ILJA / KI

Seit April 2011 betreue ich als Pate Jugendliche im Raum Beckum/Ahlen.

ILJA Integration Lernbehinderter Jugendlicher in Ausbildung war bis Ende 2012 ein Patenprojekt für Jugendliche unter der Gesamtkoordination des Kreises Warendorf.

Mit KI (Kommunales Integrationszentrum des Kreise Warendorf) fand das ILJA-Projekt ab 2015 eine Fortsetzung – allerdings mit dem Schwerpunkt, die Bildungs-, Ausbildungs-, und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien durch positive Maßnahmen zu verbessern. 

Als Pate bin ich Unterstützer, Ansprechpartner, Begleiter, Ratgeber und Zuhörer und biete den Jugendlichen zuverlässig Aufmerksamkeit und schenke ihnen Zeit.

Ich betreute als Pate (ILJA) in Beckum 3 Jugendliche der Förderschule für Lernbehinderung bis zum Ende ihrer Ausbildung und/oder danach begleitend zum Übergang bis zur Ausbildung.

Seit April 2015 betreue ich einen heute 18-Jährigen aus Syrien (KI-Programm), der mit meiner Unterstützung die städtische Realschule in Ahlen abschloss und danach zum Berufskolleg nach Beckum wechselte. Dort besuchte er die Höhere Berufsfachschule für  Metalltechnik und erlangte hier im Juni 2019 das Fachabitur. Seit September 2019 besucht er die TH in Bochum und studiert dort Maschinenbau und Metalltechnik.

Die Projekte sind Ehrenämter und in jeder Form freiwillig. Da ich meine Freizeit zur Verfügung stelle, muss die Chemie stimmen und die Aussicht bestehen, Verbesserungen für die Jugendlichen herbei führen zu können.

Die Jugendlichen schätzen meinen hohen Aufwand, was mich dann motiviert, weitere Zeit zu verschenken. Es lohnt sich, den Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu helfen!

 

 

Patenschaften  (Stand: November 2019)

Die Namen und Orte habe ich geändert, um die Identität der Jugendlichen zu schützen.

 

Michael

Michael war 16 Jahre und mein erster Schüler der Förderschule für Lernbehinderte. In meinem „Kino“ im Keller konnte ich ihn motivieren, endlich das richtige Lesen und Schreiben zu erlernen. Es dauerte etwa 4 Monate, bis er vernünftig lesen und auch die meisten Texte schreiben konnte. Nebenbei verbesserte er auch seine Noten in Mathematik; er wurde einer der Besten in seiner Klasse.

Leider zog Michael nach etwa ½ Jahr zu seinem getrennt lebenden Vater nach Rüsselsheim, sodass ich ihn nicht mehr unterstützen konnte.

Aber die großen Fortschritte brachten meinen 2. Schüler Markus, der in der gleichen Klasse war, dazu, mich anzusprechen und um Hilfe zu bitten…

 

Markus

ilja-juergen-starkerMarkus unterstützte ich von September 2011 bis August 2013 sehr intensiv, danach 1-2 mal im Monat. Nach der Förderschule besuchte er das Berufskolleg und schloss mit der Hauptschule (Klasse 10) ab.

Nachdem er viele Wochen probeweise bei einem Einzelhändler arbeitete, erhielt er im September 2015 einen Ausbildungsvertrag zum Verkäufer. Leider wurde der Ausbildungsvertrag in der Probezeit aufgehoben.

Seitdem arbeitet bei Zeitfirmen. Eine Ausbildung hat er leider nicht wieder begonnen.

 

Alexander

Alexander lernte ich 2013 bei seinem Abschluss in der Förderschule kennen; zu diesem Zeitpunkt war er schon fast 18 Jahre alt. Ich unterstützte ich ihn intensiv (mind. 6 Std. wöchentlich), damit er die Hauptschule der Klasse 10 in der VHS schaffte, was ihm im Februar 2015 gelang.

Anfangs wollte er unbedingt eine kaufmännische Ausbildung machen, wozu ich ihm abriet. Er wollte es besser wissen und bewarb auf bei Aldi und Lidl. Bei beiden konnte er die Aufnahmeprüfung nicht bestehen.

Anfang Mai 2015 begann Alexander dann eine Ausbildung zum Altenpfleger, wozu ich ihm ursprünglich riet. Heute ist er sehr froh, diese Ausbildung gemacht und im 1. Halbjahr 2018 bestanden zu haben. Er sieht in diesem Bereich weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

Ich freue mich, dass er endlich zufrieden ist!

 

Kamil

In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum (KI) des Kreises Warendorfes betreue ich seit April 2015 einen heute 18-jährigen aus Syrien. Leider musste Kamil die 8. Klasse der Realschule in Ahlen wegen fehlender Sprachkenntnisse wiederholten.

Kamil kam im April 2014 mit seiner Familie nach Deutschland und war sehr daran interessiert, möglichst viel und schnell zu lernen. Anfängliche Startschwierigkeiten wurden relativ schnell beseitigt.

Da er nur ein paar Worte Englisch sprach, ließ ich ihn vom Englisch-Unterricht befreien und er lernte dafür die deutsche Sprache. Wegen der fehlenden Sprachkenntnisse hatte er besondere Schwierigkeiten in Mathematik, wenn die Aufgaben textlastig waren.

Nachdem er den Anschluss in der 9. Klasse gefunden hatte, holten wir 5 Jahre Englisch-Unterricht innerhalb von 6 Monaten nach. Er war nun auch in der Lage, dem Englisch-Unterricht zu folgen.

Nach dem Erreichen des Realschulabschlusses wechselte er im September 2017 zum Berufskolleg nach Beckum, um das Fachabitur für Metalltechnik zu erreichen. Im Juni 2019 erhielt er ein sehr gutes Abschlusszeugnis (Notendurchschnitt = 1,8).

Seit September 2019 studiert er an der Hochschule Bochum, Bachelorstudiengang Wirtschaftswesen Maschinenbau (Bachelor of Science).

 

Ahmad

Seit Mai 2019 betreue ich zusätzlich Ahmad, der 2015 über die Balkan-Route von Idlib/Syrien nach Deutschland flüchtete. Ahmad ist 22 Jahre alt und besucht seit einem Jahr die Höhere Berufsfachschule Metalltechnik im Berufskolleg Beckum.

Nach Bestehen des Fachabiturs Metalltechnik in einem Jahr wird er eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker bei einer Zementfirma in Beckum beginnen.