Springe zum Inhalt

Jürgen

Seit 2012 bin ich Rentner; in diesem Unruhestand bin ich immer noch aktiv!

Ilja/KI

Ich betreute ab 2011 als Pate des ehemaligen ILJA-Projektes vom Kreis Warendorf in Beckum ehrenamtlich 4 Jugendliche der Förderschule für Lernbehinderung bis zum Ende ihrer Ausbildung und danach begleitend zum Übergang bis zur Ausbildung.

Seit April 2015 betreue ich einen heute 22-Jährigen aus Syrien mit Unterstützung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) des Kreises Warendorf. Der Jugendliche besuchte die Realschule in Ahlen und wechselte danach zum Berufskolleg in Beckum, wo er im Juni 2019 das Fachabitur Maschinenbau absolvierte. Im September 2019 begann er ein Studium an der TH in Bochum.

 

Iniative 55+

Die Initiative 55+ bestand seit dem Jahr 2010. In dieser Zeit wurden viele ehrenamtliche Tätigkeiten in verschiedenen Gruppen ausgeführt und großes Ansehen in Beckum erreicht. 55+ war die Stadtverwaltung immer Ansprechpartner für ehrenamtliche Tätigkeiten. Leider hatten sich verschiedene Dinge in der letzten Zeit geändert, die negative  Auswirkungen hatten. Die Corona-Krise und die seltenen Treffen hatten dazu nicht unerheblich beigetragen.

Durch den Weggang des Ansprechpartners bei der Stadtverwaltung Beckum war diese Verbindung abgebrochen, und neue Wege der Zusammenarbeit waren seitens der Stadt Beckum nicht absehbar.

Durch die Beendigung der Tätigkeiten mehrerer Vorstandsmitlieder war der Verein ohne Führung. Da die Initiative 55+ ein nicht eingetragener Verein war, der rechtliche Vorgaben zu erfüllen hatte, waren alle Bemühungen, einen neuen Vorstand zu benennen, ergebnislos verlaufen. Die Initiative 55+ musste deshalb als nicht eingetragener Verein aufgelöst werden!

Seit 2013 war ich beteiligt an der Erstellung des Internetportals für Senioren/Initiative 55+ im Raum Beckum. Meine ehrenamtliche Tätigkeit umfasste Modifizierungen für die Programmierung und die Redaktion von "55+" mit dem Schwerpunkt "Engagement". Daneben half ich bei PC-Problemen inkl. Peripherie.

 

Corona

Zusammen mit 8 Mitgliedern des 3D-Computerclubs der Initiative 55+ Beckum und des Senioren-Computerclubs Ennigerloh erstellten wir mehr als 500 Schutzmasken mit unseren 3D-Druckern. Die Masken konnten mit Unterstützung von Spendengeldern kostenlos an Krankenhäuser, Ärzte, Schulen, usw. abgegeben werden.